Kunst in Beton

"Arte en Concreto"

INTERNATIONALES SKULPTUREN FESTIVAL

 
 

 

       Das Internationale Skulpturenfestival “Arte En Concreto” (Kunst in Beton), ist ein Kunstfestival das den Künstleraustausch
       auf internationaler Ebene pflegt. Es findet jährlich in Guatemala statt und hat das Ziel, vor allem guatemaltekischen Künstlern
       den Kontakt mit renommierten Künstlerkollegen aus dem Ausland zu schaffen. Der hierzu ausgeschriebene 1.Platz beinhaltet nur
       für guatemaltekische Künstler eine Reise ins Ausland, um weitere Erfahrungen zu sammeln.

       So nahmen prämierte Künstler bereits an der Fiesta de Arte in Erlangen mit Skulptuernpark Tennenlohe, dem Planetenweg Igensdorf,
       einem Kunstprojekt in Mexiko und an den Aktivitäten des Art Center Seadrift in Texas mit Skulpturenpark teil.  

        Kunst in Beton hat jährlich ein Motto, wobei Beton das Hauptmaterial darstellt. (z.B. Beton und Jade, Planetenweg etc.)

       Gegründet hat dieses Festival der deutsche Künstler Dieter Erhard 1999 mit dem Ingineur Ricardo Cruz aus Guatemala, Inhaber der
       beiden Hotels Soleil Antigua und Soleil Pacifico. Wo die Künstlergruppe von jeweils 10 Personen während der Festivaltage untergebracht ist.
       Die einzige Zementfirma des Landes “Cementos Progreso” unterstützt das Festival  großzügig mit sämtlich benötigten Materialien,
       Maschinen, Fahrzeugen und ihrem Personal im Bereich Ausbildung zum Thema Zement, Zusätze, sowie im manuellem
       und Publik Relation Tätigkeiten. Der erste Preis wird jeweils von Cementos Progreso und den Hotels Soleil aufgestellt.

       Die unter dem Motto Kunst in Beton entstandenen Kunstwerke wurden im Publikum oder für das Publikum frei zugänglich,
       in Guatemala Stadt an der Avenida de las Amerikas, in der Ruine Sta. Catalina, dem Cerro de la Cruz, in den Hotelanlagen
       Soleil Antigua und Soleil Pacifico, in Puerto Escondido Mexiko, im Skulpturenpark Erlangen-Tennenlohe, Betonwerk Kurr,
       Arvena Business Hotel, Planetenweg Igensdorf, und in Seadrift Texas permanent installiert.

       In den ersten Jahren wurden zunächst etablierte Künstler aus Guatemala und dann ausschließlich junge Talente des Landes
       eingeladen bei Kunst in Beton mitzuwirken.

       Die ausländischen Künstler waren Igor Tchernoglasov aus Russland, Albertina Tofalla, Magdiel Perez, Lysseth Bahena aus Mexiko, José Arana aus Nicaragua,
       Claudia Chapline, Cynthia Alderete, Don Williams aus USA und aus Deutschland   Anna Handick, Mareike Drobny, Ilona Bickert, Manfred Hönig, Dieter Erhard
       und
Professor Hanns Herpich, ehemals Präsident der Akademie der bildenden Künste aus Nürnberg. Das Amt für Internationale
       Beziehungen Nürnberg und der Förderverein der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg und der Kunstverein Erlangen engagierten
       sich mit finanzieller Hilfe für die von Deutschland und einem aus San Carlos, Nicaragua angereisten Künstler in Form von Fahrtkostenbeihilfe.

         Guatemaltekische Teilnehmer: Magda Eunice Sánchez, David Halfon, Sergio de Gandarias, José Beltethón, Claudia Cirici, Max Leiva,
        Joan Stanley, Byron Ramírez, Eduardo Sac, Itziar Echeverría, Ernesto Argueta Fraatz, Claudia Herrera, Maria Girón, Mario Roberto Leal,
         colectivo La Torana, Julio Monroy, Byron Arana, Caroll Suárez, Guillermo Klug, Paula Estrada, Sebastián Barrientos, Flavio Santa Cruz,
         David Estuardo Rodriguez, Luis Fernando Carranza

       Medienresonanz:

       Prensa Libre, El Heraldo, Revue, Boletin CETEC, TV (Guatemala)
       Heraldo, El Diario (Mexiko)
       Houston Chronicle, Victoria Advocate, KAVTV (USA)
       Erlanger und Nürnberger Nachrichten, Fränkischer Tag, Franken Fernsehen und Bayrischer Rundfunk

 
 
 
 
     LINKS     KONTAKT     IMPRESSUM